Mit 5 Tipps zu einem besseren Ranking: SEO Bildoptimierung

Eine durchdachte Bildoptimierung auf Websites wirkt sich positiv auf das Ranking aus. Diese führt allerdings über die richtig definierte Bildgröße und den Dateinamen hinaus, wie wir Ihnen anhand unserer fünf Tipps zeigen.

#1 Wählen Sie die passenden Keywords!

Im Idealfall enthalten Bilder in ihren Dateinamen drei bis fünf relevante Keywords, die durch Bindestriche miteinander verbunden werden. Die Bildnamen sollten dabei auf den Inhalt verweisen und möglichst keine sinnfreien Zahlen oder Buchstaben enthalten.

#2 Vermeiden Sie Abkürzungen!

Keywords sollten im Dateinamen immer ausgeschrieben werden. Vermeiden Sie daher Abkürzungen!

#3 Vereinheitlichen Sie Dateinamen!

Im besten Fall verfügen alle Dateinamen über eine vereinheitlichte Schreibweise. Sind „Pflicht-Informationen“ wie Datum oder dergleichen gefordert, vergessen Sie nicht, auch relevante Informationen in den Dateinamen zu verpacken.

#4 Definieren Sie prägnante Alt-Texte!

Der Alt-Text ist ein bedeutender Ranking-Faktor und bietet die Möglichkeit, relevante Keywords einzubinden. Da der Alt-Text angezeigt wird, wenn das Bild nicht geladen werden kann, sollte dieser den Bildinhalt kurz und prägnant in einem Satz wiedergeben. 

#5 Die Bedeutung der Bildunterschrift

Die Bildunterschrift ist eine der wenigen SEO-Elemente, die sichtbar sind. Hier lassen sich wichtige Keywords einbauen, die sich allerdings vom Bildtitel und dem Alt-Text unterscheiden sollten.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Einen weiteren Beitrag mit den wichtigsten Keyfacts zur SEO Bildoptimierung finden Sie hier.