Fête Orange Blog


Ein österreichisches Unternehmen schreibt Dichtungsgeschichte!

Mit dem Start der Produktion eines hochwertigen, dauerelastischen, mit Acryl imprägnierten Dichtungsbandes wurde 1963 der Grundstein für ein heute international erfolgreiches Unternehmen gelegt. Die Erfolgsformel mutet einfach an, erforderte aber ausgesprochene Disziplin:

das neue Compriband Gebäude
Rückansicht des neuen compriband Gebäudes
compriband

Kompromisslose Kunden-/Serviceorientierung, Konzentration auf die Kernkompetenz des Abdichtens und permanente Optimierungsbereitschaft, die sich in laufend neuen Patenten widerspiegelt, begründen den Erfolgskurs.

Dichtungsbänder und Dichtungsmassen aus dem Hause Compriband sind einfach nicht mehr wegzudenken

compriband-Produkte kommen heute in der Bauindustrie, im Hoch- und Tiefbau, aber auch im Maschinenbau, der Automobilproduktion, im Boots- und Schiffbau sowie bei Schienenfahrzeugen zum Einsatz. So dichten die Bänder und Dichtungsmembranen bei Fenstermontagen nach ÖNORM nicht nur ab, sondern sorgen sogar für ein besseres Raumklima.

Zu finden sind die compriband-Produkte beispielsweise bei der Messe Wels, beim Linzer Schlossmuseum, im Salzburger Fußballstadion, beim Burj Al Arab, einem der bekanntesten Hotels Dubais, im Gleinalmtunnel uvm.

Der Spezialist für Dichtungsbänder und Dichtungsmassen stellt die Weichen für die Zukunft

Um den Wachstumsplänen des familiengeführten Unternehmens gerecht werden zu können, wird der Firmensitz von Traun nach Unterleithen/Wels verlegt. Auf dem, von der Welser Betriebsansiedelung (WBA) erworbenen Grundstück wird ein Objekt errichtet, das in jeder Hinsicht Benchmarks setzen wird. „Man will die Chance des Neubaus nutzen, um den Mitarbeiter:innen ideale Arbeitsbedingungen zu bieten. Ausreichend Platz, moderne Büroeinrichtung, große Sozialräume mit Terrasse, aber auch eine neue EDV, die ein papierloses Büro ermöglicht und viele weitere Innovationen werden den Arbeitsalltag erleichtern“ und DI Horst Resch, der geschäftsführende Gesellschafter weiter, „dass man bei dem Neubau auch auf CO2 Neutralität setzt, versteht sich bei diesem Projekt fast von selbst.“

Daten und Fakten:

  • Grundstücksgröße: 2.776m²
  • Projektgröße: Büro in 140m², Werkstatt in 140m², Halle in 900m²
  • Baubeginn: Oktober 2021
  • Baufertigstellung: Juli 2022
  • Gesamtinvestitionssumme: 2,7 Mio EUR
  • Mitarbeiteranzahl: 15
Zurück
© 2021 afp werbeagentur