Fête Orange Blog


Ennstal Milch – Vorreiter bei der Einsparung von Treibhausgasemissionen

EQUANS setzt mit einer innovativen Hochtemperatur Wärmepumpe Akzente für die Umwelt. Der Produktname „UPGRADER 95°“ und der Slogan „tailor made heat pump solutions“ stammen aus unserem Haus – und wir freuen uns gemeinsam mit unserem Kunden über die hohe Marktakzeptanz dieser neuen Produktgeneration, wie das Beispiel Ennstal Milch beeindruckend zeigt.

EQUANS Upgrader 95°
EQUANS

Ennstal Milch setzt dabei auf Technologie aus Österreich. Bisher war es nur möglich Prozessabwärme bis auf 80° Celsius zu erwärmen. Mit der neuen Hochtemperatur-Wärmepumpe von ENGIE kann die für bestimmte Prozesse geforderte Temperatur von bis zu 95° Celsius erreicht werden. „Der UPGRADER 95°, das neue Produkt aus dem Hause ENGIE in Lauterach, Vorarlberg, wurde mit seinem Slogan ‚tailormadeheat pump solutions‘ unseren Anforderungen, Temperaturen bis zu 90° Celsius zu erreichen, voll gerecht“ wie Dir. Harald Steinlechner, Geschäftsführer der Ennstal Milch, ausführt.

Einsparung des Energieverbrauchs bedeutet nicht nur eine Senkung der Treibhausgasemissionen, sondern auch eine betriebswirtschaftlich spürbare Kostenreduktion.

„Es ist ein Gebot der Stunde sämtliche Möglichkeiten der Energieeinsparung voll auszuschöpfen. Mit dem UPGRDAER 95° ist uns dies in beeindruckender Weise gelungen“ und Harald Steinlechner weiter, „wir reduzieren in unserem Unternehmen den Ausstoß von 650.000 kg CO2 pro Jahr im Vergleich zur Gasfeuerung. Der Einsatz dieser Hochtemperatur Wärmepumpe bringt aber auch einen Kostendämpfungseffekt mit sich. Wir gehen von einer Amortisationsdauer der Investition von unter fünf Jahren aus!“

Gemäß dem „Sustainable Development Szenario“ der IEA (International Energy Agency), können mehr als 40% der bis 2040 benötigten CO2 Emissionsreduktion durch energieeffizienzsteigernde Maßnahmen gedeckt werden.

Hochtemperatur Wärmepumpen die in der Lage sind, anfallende Abwärme in Prozesswärme in die jeweils geforderten Temperatur anzuheben, könnten alleine in Europa bis zu 11%  des Prozesswärmebedarfs liefern, was einer Einsparung zu 51 Mt/Jahr an CO2 Emissionen bedeutet.

„Mit dem UPGRADER 95° werden fossile Brennstoffe eingespart, Kosten reduziert und die CO2 Emissionen drastisch gesenkt. Alles Vorteile, denen keine Nachteile gegenüberstehen“ wie Philipp Baumgartner, Geschäftsführer der ENGIE Kältetechnik GmbH unterstreicht.

Die größten Potentiale für die Kosteneinsparung und Emissionsreduktion von Treibausgasen sieht Baumgartner bei Industriebetrieben, insbesondere aus der Pharma-, Getränke- und Lebensmittelindustrie, aber auch für den gesamten Gesundheitssektor/Krankenhäuser.

Zurück
© 2022 afp werbeagentur