Fête Orange Blog


Zwischen Schule und Eis – die Eishockey Akademie stellt sich vor

Mit der Mission, junge Eishockey-Talente zu fördern, wurde 2020 die Eishockey Akademie in Linz gegründet. In Zusammenspiel von Schule und Leistungssport wird den Schüler:innen täglich ein abwechslungsreiches, aber auch forderndes Programm geboten. Teamgeist steht in der Akademie an erster Stelle und wird auch im Internat durch gemeinsame Lernstunden oder gesellige Grillabende gelebt.

Christian Ladberg, Präsident des OÖEHV
Foto: Christian Ladberg
Eishockey Akademie

Im Interview gibt uns Christian Ladberg, der Präsident des OÖ Eishockeyverbands und der Eishockey Akademie, einen Einblick in die Eishockey Akademie.

Wann und wie entstand die Idee einer oberösterreichischen Eishockey Akademie?

Der OÖEHV hat bereits 2010 gemeinsam mit dem Land Oberösterreich das Schulprojekt „Talentezentrum Eishockey“ gestartet. Im ersten Jahr hatten wir sechs Schüler:innen, mittlerweile sind es 48. Somit sind wir nach Fußball die zweitgrößte Mannschaftssportart in OÖ. Nachdem sich das Schulprojekt so gut entwickelt hat, verfestigte sich 2016 der Wunsch immer mehr, dies mit einer Akademie zu kombinieren. Der Startschuss ertönte Anfang 2020.

Wer steckt dahinter?

Gründer und wirtschaftlicher Eigentümer ist der OÖ Eishockeyverband. Die Akademie verwaltet sich als eigenständiger Verein und finanziert sich mit der Unterstützung des Landes OÖ und renomierten Wirtschaftspartnern selbst. Der Vorstand der Akademie wird alle vier Jahre ausschließlich vom Eigentümer, also vom Eishockeyverband, bestellt und gewählt. Die Akademie ist ein unabhängiger und unparteiischer Ausbildungspartner der OÖ Vereine.

Mit welchem Ziel wurde die Akademie gegründet?

Wir sind die erste Adresse für Jugendliche, die eine professionelle Eishockey-, Schul- und Berufsausbildung absolvieren wollen. Wir fördern unsere Talente kontinuierlich und zielgerichtet, damit sie ihr volles Potential im Eishockey ausschöpfen. In der Ausbildung wird dabei nicht nur auf das Spielen Wert gelegt, sondern auch auf soziale Kompetenzen wie beispielsweise Teamgeist, Verantwortung und Respekt gegenüber Mitmenschen.

Wie schaut ein typischer Tag in der Akademie aus?

Die Akademiespieler:innen haben einen sehr straffen und fordernden Tagesplan. Dreimal pro Woche steht um 7 Uhr noch vor der Schule Training am Programm. Dazu kommt tägliches Eis- und Off-Eis-Training am Nachmittag. Die Spieltage sind dann am Wochenende teilweise sogar in Kroatien und Ungarn zur Vorbereitung auf den Profibetrieb.

Wie kann ich mich bewerben?

Jedes Jahr gibt es ein Aufnahmeverfahren, bei dem die Bewerber:innen neben den Standardunterlagen auch ein persönliches Vorstellungsvideo plus Motivationsschreiben abgeben. Hier wird beantwortet, weshalb die Jugendlichen gerne Eishockey spielen und welche Ziele und Träume sie verfolgen. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass sich sowohl Buben als auch Mädchen für die Eishockey Akademie bewerben können! Die Aufnahme erfolgt dann nach den Semesterferien. Weitere Informationen zur Bewerbung und das Bewerbungsformular finden Interessierte auf unserer tollen Website, welche von afp umgesetzt wurde.

Wie wichtig ist Kommunikation und Werbung für die Akademie?

Da das Thema „Akademie“ in Oberösterreich ein völlig neues war, ist Kommunikation und Werbung vor allem in der Startphase für uns besonders wichtig. Hier – wie auch bei dem neuen Auftritt des Eishockeyverbandes - wurden wir bisher von der afp werbeagentur professionell unterstützt, weshalb wir uns auf diesem Wege für die Zusammenarbeit bedanken möchten. Selbstverständlich werden wir auch hier weiterhin auf die Kompetenz von afp vertrauen.

Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Zurück
© 2022 afp werbeagentur