Website-Relaunch: Feuerwehr erstrahlt in neuem Glanz

|

Die ganze Welt der Oberösterreichischen Feuerwehr - übersichtlich, modern, serviceorientiert, jederzeit und überall verfügbar: Mit nicht weniger gab sich das Entwicklungs-Team aus Feuerwehr und afp bei der Umsetzung des neuen Webauftritt des Oö. Landesfeuerwehrverbands zufrieden. Seit 7. Oktober erstrahlt die Website in neuem Glanz und bietet Service für 91.000 Mitglieder, 919 Feuerwehren und die Bevölkerung eines kompletten Bundeslands.

Hinter dem neuen Webauftritt des Oö. Landesfeuerwehrverbands steckt eine ebenso klare wie schwierige Zielsetzung: Ein benutzerorientierter Online-Tummelplatz, der modernste technische Möglichkeiten ausschöpft, sollte geschaffen werden, um einerseits die Bevölkerung und andererseits die rund 91.000 Mitglieder und 919 Feuerwehren in Oberösterreich mit umfassendem Service und umfangreicher Information zu versorgen. Eine Website, die das vielfältige Leistungsspektrum des Oberösterreichischen Landesfeuerwehrverbands von Bevölkerungsschutz bis Ausbildungsangebot beschreibt und gleichzeitig Feuerwehrmitglieder in ihrer täglichen Arbeit unterstützt.

Zeitgemäße Runderneuerung

„Die ursprüngliche Homepage wurde aus Improvisation geboren und das dahinterliegende Content Management System (CMS) hat die besten Jahre bereits hinter sich“, erläutert Landesfeuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner die Beweggründe für die komplette Überarbeitung der Website, „auch die Optik und das verfügbare Angebot waren einfach nicht mehr zeitgemäß.“

Erfolgreicher Hürdenlauf

Die Umsetzung der neuen Onlinepräsenz stellte die Beteiligten vor eine ganze Reihe an Herausforderungen. „Angefangen beim Design über die optimale Gliederung und Struktur bis hin zur dynamischen Anbindung an unser Verwaltungssystem und die Darstellung bis in die letzte Einheit und Veranstaltung gab es viele Hürden zu nehmen“, berichtet Wolfgang Kronsteiner. Das breite Angebotsspektrum des Oö. Landesfeuerwehrverbands erforderte eine inhaltliche Gliederung in Microsites – so verfügen künftig die Feuerwehrschule, das Projekt GEMEINSAM.SICHER. FEUERWEHR sowie erste Bezirke über in sich geschlossene Websites, die jedoch in dem Gesamtauftritt eingegliedert sind. Eine Herausforderung technischer Natur waren die Schnittstellen zum Mitgliederverwaltungssystem syBOS, aus dem die Strukturdarstellung sowie die Kalender direkt gespeist werden.

Beeindruckendes Resultat

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. „Die neue Website ist durchgestylt, informativ und übersichtlich und ermöglicht uns sowohl jene Menschen anzusprechen, die sich noch nicht mit der Feuerwehr auseinandergesetzt haben, als auch die interne Öffentlichkeit - sprich die Feuerwehr selbst - zu bedienen“, freut sich der Landesfeuerwehrkommandant. Stolz sei er vor allem auf die starke Integration der verschiedensten Organisationseinheiten - vom Bezirkskommandanten bis zur Feuerwehrjugend und Feuerwehrschule. Eingebettet in ein einheitliches Erscheinungsbild und ausgestattet mit vielen technischen „Zuckerln“.

Vielseitige Organisation wird greifbar

Ein besonderes Highlight ist die Visualisierung der Struktur des Oö. Landesfeuerwehrverbands: Auf stilisierten Karten und Google Maps-Karten werden die Bezirke, Abschnitte und einzelnen Feuerwehren dargestellt, jeweils unterlegt mit tagesaktuellen Daten wie Mitgliederzahlen, Kommandanten etc. So wird die Größe der Organisation greifbar und der User kann mehr über die Feuerwehr vor Ort erfahren. Feuerwehrmitglieder finden außerdem ab sofort neben einem zentral gewarteten Download-Bereich auch Lehrgangsübersichten und Terminkalender.

Das Fazit des Landesfeuerwehrkommandanten über die Zusammenarbeit mit afp fällt entsprechend positiv aus: „Von den vielen guten Ideen über die hohe Verfügbarkeit der Ansprechpartner bis hin zur perfekten Anbindung von Technik und Redaktion, kann ich ein absolut tolles Resümee über die Arbeit mit afp ziehen“, so Kronsteiner.